New PDF release: Volonté générale und volonté de tous in Rousseaus

By Jan Winkelmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, be aware: 1,3, Universität Potsdam (Allgemeine Soziologie), Sprache: Deutsch, summary: „Die Bundesrepublik Deutschland ist gewiss keine Republik !“ Die deutsche Gesellschaft ist auf dem Weg zur Auflösung! Rousseau, ein Freund von provokanten und irritierenden Auftakten in seinen Schriften, hätte dieser Aussage womöglich zugestimmt. Jean Jaques Rousseau, geboren 1712 in der Stadtrepublik Genf, conflict eine schillernde Persönlichkeit mit einem wechselhaften Leben. So vielfältig die Stationen seines Lebens waren, so vielfältig waren auch die Themen, zu denen sich Rousseau in seinen Schriften geäußert hat1. Rousseau, der sich Zeit seines Lebens mit dem kopieren von Noten finanziell über Wasser hielt, komponierte und verfasste diversified Schriften zur Musik. Seine „Träumereien eines einsamen Spaziergängers“ lösten im späten 18. Jahrhundert einen Ausbruch des romantischen Naturalismus aus. Überhaupt gilt er mit seinen Überlegungen zum Wesen des Menschen und der Natur als ein Vorbereiter der Romantik. Sein Erziehungsroman „Emil“ ist ein bedeutendes, noch heute in Universitätskursen gelesenes Buch zur Pädagogik und Kindeserziehung. Der „Emil“ gilt als wichtigstes pädagogisches Werk seit der Antike und erste „weltliche“ Theorie der Erziehung. Schließlich hat Rousseau mit seiner Autobiographie „Bekenntnisse“ einen neuen Maßstab in dieser literarischen Gattung gesetzt und sie in ihrer Entwicklung mitbestimmt. Am stärksten, bzw. in der heutigen Zeit am offensichtlichsten, hat Rousseau die Nachwelt jedoch mit seinen politisch-philosophischen Schriften beeinflusst. Rousseau, der Vater des „contrat social“ (CS), zählt neben Hobbes und Locke zu den bedeutendsten Vertragstheoretikern und steht für die sogenannte Identitätstheorie innerhalb der Demokratietheorien. Sein politisches Hauptwerk, der CS, geht dabei der Frage nach, wie und wann Herrschaft überhaupt legitim wird. Dabei hat Rousseau den Begriff des „volonté générale“2, des Allgemeinwillens, geprägt, den er gegenüber dem Begriff des Gesamtwillen, „volonté de tous“, abgrenzt. [...]

Show description

Read Online or Download Volonté générale und volonté de tous in Rousseaus Gesellschaftsvertrag und in der Gegenwart (German Edition) PDF

Similar ideologies books

S. Kröger,D. Friedrich's The Challenge of Democratic Representation in the European PDF

What does political illustration within the ecu Union seem like? This quantity argues that the transformation of illustration within the european is characterised via diversification strategies, albeit with an doubtful skill to re-configure the hyperlink among illustration and democracy.

New PDF release: Populism in Venezuela (Routledge Studies in Latin American

Populism in Venezuela analyses the emergence, formation, replica and resistance to a left-wing populist undertaking in a huge global oil manufacturer. For readers who search to appreciate the historic, in your price range and sociological contexts that gave upward thrust to a 38 year-old mestizo-mulato Lieutenant Colonel who stormed the presidential palace in a bloody coup d’état in 1992, therefore again to an analogous palace in 1998, yet this time, as a democratically elected President, and has been in strength considering the fact that, this e-book is the best position to begin.

Get Why Market Socialism?: Voices from Dissent: Voices from PDF

A set of essays on marketplace socialism, initially released in Dissent among 1985 and 1993. between different themes, they take factor with the normal view that socialism capability rejecting using markets to organise monetary actions, and query the reliance upon markets.

New PDF release: Was ist deutsch?: Die Suche einer Nation nach sich selbst

Dieter Borchmeyers große Erzählung von uns Deutschen: Spiegelbild und Wegweiser zugleichDie Frage «Was ist deutsch? » ist ihrerseits typisch deutsch – keine andere country hat so sehr um die eigene Identität gerungen und tut es bis heute. Wie vielfältig und faszinierend die Antworten auf diese Frage im Lauf der Jahrhunderte ausfielen, das zeigt Dieter Borchmeyer: Von Goethe über Wagner bis zu Thomas Mann schildert er, wie der Begriff des Deutschen sich wandelte und immer wieder neue Identitäten hervorbrachte.

Extra info for Volonté générale und volonté de tous in Rousseaus Gesellschaftsvertrag und in der Gegenwart (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Volonté générale und volonté de tous in Rousseaus Gesellschaftsvertrag und in der Gegenwart (German Edition) by Jan Winkelmann


by Donald
4.0

Rated 4.07 of 5 – based on 7 votes